DTU Europameisterschaft Cross: Zwei Goldmedaillen für das/Sportwerk Raceteam



Birgit Jüngst-Dauber holte in beiden Europameisterschafts - Wettbewerben überragend die Goldmedaille in der AK W50, sicherte sich aber auch jeweils in der Gesamtwertung der Frauen mit Platz 2 im Crossduathlon und Platz 8 im Crosstriathlon als schnellste deutsche Teilnehmerin internationale TOP Platzierungen!

Am Freitag, den 24.9. fand im italienischen Andalo auf 1040 MüM der Titelkampf im Crossduathlon statt. Die Bike und Laufstrecken waren anspruchsvoll, eben typisch für die Dolomiten. Die Paganella sind bekannt für einen der besten europäischen Bikeparks, so war im Vorfeld bereits klar, dass man hier die Strecken nicht über Forststraßen führen wird. Für Birgit als ehemalige Mountainbike Europameisterin in der Eliteklasse mit ein Grund, hier teilzunehmen. 8 km Crosslauf, 28,5 km Mountainbike und nochmal 4 km Crosslauf waren zu absolvieren. Birgit konnte bereits beim Lauf unter den ersten 4 bleiben, auf dem Bike lieferte sie eine hervorragende Leistung über die technisch anspruchsvolle und mit über 1000 HM schwierige Bikestrecke und fuhr auf den zweiten Gesamtrang aller AK Frauen und der offenen XTerra Klasse vor, den sie bis ins Ziel halten konnte. Die Goldmedaille in der Altersklasse gewann sie sehr souverän mit in 3.04Std mit 38 min Vorsprung.
„Die Bikestrecke war genau mein Ding, lange und steile Anstiege und technische, schnelle, aber auch nicht zu schwere Downhills, das war perfekt für mich und hat mich beim Duathlon ganz nach vorn im Gesamtfeld gebracht!“ so Birgit nach dem Rennen.

Nur 2 Tage danach, am 26.09. fand im etwas tiefer gelegenen Molveno bereits der Wettbewerb im Crosstriathlon statt, viel Zeit für Regeneration blieb nicht. 1,5 km Schwimmen im eiskalten Molvenosee waren für Birgit die größte Herausforderung, da sie mit Kälte trotz Neoprenanzug nicht so gute Erfahrungen hatte. Dazu kam noch der vor dem Start einsetzende Regen, der die gefühlten Temperaturen nicht angenehmer machte. "Die größte Sorge war das Schwimmen im kalten Molvenosee - meine Hände und Füße waren ohne Gefühl, aber ich habe den Wechsel aufs Rad irgendwie geschafft und dann wurde mir schnell warm." Auf der anspruchsvollen Bikestrecke über knapp 30 km konnte Birgit konnte sich im Gesamtwettkampf Frauen und offene XTerra Klasse auf Rang 5 vorarbeiten. Beim Abschluss Crosslauf über 10 km mit Kletterabschnitten am Steilhang konnte sie den 8. Gesamtrang erzielen. Birgit nach dem Rennen: „Die Bikestrecke war bei der Nässe nicht ungefährlich, keine leichte Herausforderung, vor allem weil man meistens nicht allein war und niemanden umfahren wollte. Bremsen auf den glitschigen Steinen war fast nicht möglich. Ich bin froh, ohne Sturz ins Ziel gekommen zu sein. Der Lauf war abenteuerlich, so dicht am Abhang wäre mein Puls auch ohne den Wettkampf am Anschlag gewesen.“ Auch hier gewann sie in 3.32 Std mit 28 min Vorsprung souverän die Goldmedaille in der AK W50.
DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT